Deutsche WorldSkills- und EuroSkills-Champions treffen EU-Kommissar

28. Februar 2024

Der Europäische Wirtschafts- und Sozialausschuss und die Europäische Kommission luden Medaillenträger aus ganz Europa zum Event "Meet the Champions of Excellence" nach Brüssel ein

Es war ein besonderer Anlass: Fünf deutsche Champions und weitere Medaillenträger aus anderen europäischen Nationen, die in über 20 Disziplinen an den EuroSkills, WorldSkills und auch Abilympics teilnahmen, erhielten am 23. Februar 2024 in Brüssel große Anerkennung für Ihre Spitzenleistung.

Zum Event "Meet the Champions of Excellence" beim Europäischen Wirtschafts- und Sozialausschuss (EWSA) hatten der EWSA gemeinsam mit der Europäischen Kommission geladen. Die Veranstalter wollten damit den Wert der beruflichen Bildung hervorheben und junge Menschen ermutigen, sich für eine berufliche Bildung als effektiven Lern- und Karriereweg zu entscheiden.

500 Teilnehmende, darunter 400 junge Menschen, meist Schüler*innen, aus ganz Europa kamen zusammen, um sich über die Möglichkeiten der Berufsbildung auszutauschen und auch mehr über die WorldSkills-Wettbewerbe zu erfahren. 

Beim ersten Podiumsgespräch berichtete Stefan Mißbach, Goldmedaillengewinner in der Disziplin Kfz-Mechatronik bei der WorldSkills Competition 2022 Special Edition, von seinen WorldSkills-Erlebnissen und seinem beruflichen Werdegang vor und nach dem Wettbewerb. Er betonte dabei, dass es ihm wichtiger sei, das eigene Familienunternehmen voranzubringen und dieses künftig einmal zu übernehmen, als mit seiner Erfahrung bei einem großen Automobilkonzern zu arbeiten.

Die Champions der EuroSkills, WorldSkills und Abilympics mit EU-Kommissar Nikolas Schmit (Mitte rechts) und Oliver Röpke, Präsident des EWSA (Mitte links). Die deutschen Champions sind in der zweiten Reihe links zu sehen. (Foto: EWSA)

Jule Janson, Daniel Schmid, Timo Oßwald, Stefan Mißbach und Glenn Skrzypczak vertraten Deutschland bei dem Event in Brüssel.

Jule Janson, Silbermedaillengewinnerin bei der WorldSkills Competition 2022 Special Edition in der Disziplin Stahlbetonbau, saß beim zweiten Podiumsgespräch neben EU-Kommissar Nicolas Schmit und sprach auch über die Bedeutung der Berufsorientierung an Gymnasien, die zu oft auf das Studium ausgerichtet ist. Sie schlug verpflichtende Praktika in der Schulzeit vor, damit Schüler*innen explizit auch Ausbildungsberufe kennenlernen und ausprobieren. Außerdem verdeutlichte sie noch einmal die Rolle von Frauen in Handwerksberufen.

EU-Kommissar Schmit und EWSA-Präsident Oliver Röpke sprachen mit den Champions auch über Exzellenz in der Berufsbildung und die wichtige Rolle der Berufsbildung bei der Nutzung aktueller und künftiger Beschäftigungsmöglichkeiten. "Ich habe bei den Berufswettbewerben die Motivation all dieser jungen Menschen gesehen, die zusammenkommen, um sich zu messen, aber auf eine sehr freundliche und positive Weise. Ich denke, das ist extrem wichtig, denn das ist das allgemeine Umfeld, das wir in Zukunft schaffen wollen", sagte Nikolas Schmit.

"All diese jungen Menschen um uns herum haben gezeigt, dass junge Menschen sehr viel Talent haben und dass wir auch für die Zukunft Europas zuversichtlich sein können. Aber 8 Millionen arbeitslose junge Europäer haben es schwer. Sie brauchen also spezielle Hilfe, spezielle Wege, um zu lernen und sich zu qualifizieren. Ich glaube, dass jeder junge Mensch, jeder Mensch Talente hat. Manchmal kommen sie sehr schnell, sehr leicht, sehr stark zum Vorschein, und manchmal brauchen sie Zeit, und jeder junge Mensch verdient nicht nur eine weitere Chance, sondern manchmal sogar zwei oder sogar drei."

In anschließenden Workshops konnten sich die Teilnehmenden von Lernenden in der Berufsbildung zu kritischen Themen wie Kompetenzen für die Zukunft, Geschlechterstereotypen und Mobilität zu Lernzwecken inspirieren lassen. Verschiedene Stände und Skill-Demonstrationen ermöglichten es darüber hinaus, Kontakte zu Organisationen, die die Zukunft der beruflichen Bildung gestalten, zu knüpfen und sich in dem ein oder anderen Skill selbst auszuprobieren.

Neben Stefan und Jule waren für Deutschland ebenfalls vertreten: Timo Oßwald und Daniel Schmid (Gold bei den EuroSkills Danzig 2023 in der Disziplin Mechatronik) und Glenn Skrzypczak (Gold bei den EuroSkills Danzig 2023 in der Disziplin IT Software Solutions for Business und im Speedprogramming).

Vielen Dank an den Europäischen Wirtschafts- und Sozialausschuss und die Europäische Kommission für dieses einzigartige Event und die Möglichkeit, auch aus Deutschland etwas dazu beitragen zu können.

Weitere Artikel
19. April 2024

Bundeskanzler Olaf Scholz übernimmt Schirmherrschaft für die Deutsche Berufe-Nationalmannschaft

Hochleistung und Exzellenz in der Welt der Berufe: Team Germany strebt bei den WorldSkills Lyon 2024 danach, den Adler fliegen zu lassen.

42 deutsche Spitzenfachkräfte wollen bei WM der Berufe in 38 Wettbewerbsdisziplinen die Qualität der deutschen Berufsbildung eindrucksvoll demonstrieren.

...weiterlesen
9. April 2024

WorldSkills Germany ist Mitglied des Runden Tisches von GOVET

Mit der Mitgliedschaft des Runden Tisches für internationale Berufsbildungszusammenarbeit des German Office for International Cooperation in Vocational Education and Training (GOVET) gehören wir der zentralen Anlaufstelle für internationale Berufsbildungskooperation an.

...weiterlesen
8. April 2024

Weitere Meisterschaft in Digital Construction im Ruhrgebiet

Am 10. und 11. Oktober 2024 suchen wir die besten jungen Fachkräfte aus der AEC-Industrie aus dem größten Ballungsraum Deutschlands. Dazu findet die Ruhrpott-Meisterschaft in der Disziplin Digital Construction an der Universität Duisburg-Essen statt.

...weiterlesen
1 2 3 180
Top

© Copyright 2024 | WorldSkills Germany e. V. | All Rights Reserved

cross