Sachsen siegen beim Landschaftsgärtner-Cup 2023 und sichern sich damit die Teilnahme an der nächsten WM der Berufe

27. September 2023

Im Rahmen der Bundesgartenschau BUGA 23 in Mannheim gewannen Theo Kleinstäuber und Anton Schimeck, beide vom Pomosus Garten- und Landschaftsbau Christoph Rother in Dresden, Mitte September die Deutsche Meisterschaft der Landschaftsgärtner*innen. Das herausragende Team aus Sachsen setzte sich erfolgreich gegen zehn andere Zweierteams durch und sicherte sich somit die Teilnahme an der nächsten Weltmeisterschaft der Berufe – WorldSkills Lyon 2024 – in Frankreich.

Beim Wettkampf, bei dem die besten Landschaftsgärtner*innen aus Deutschland antraten, zeigten 22 hochmotivierte Auszubildende vor den zahlreichen Besucher*innen der BUGA 23, über welche exzellenten Fähigkeiten sie verfügen. Teamwork war ein Schlüssel zum Erfolg, und am Ende setzte sich das sächsische Duo knapp durch und sicherte sich den Titel.

Die Freude war groß, als Minister Peter Hauk vom Ministerium für Ernährung, Ländlichen Raum und Verbraucherschutz Baden-Württemberg, Lutze von Wurmb (Vorstandsvorsitzender des Ausbildungswerkes für den Garten-, Landschafts- und Sportplatzbau e. V., AuGaLa), Martin Joos (Vorstandsvorsitzender des ausrichtenden Verbandes Garten-, Landschafts- und Sportplatzbau Baden-Württemberg e. V.) sowie Jury-Sprecher Ludger Plaßmann den beiden jungen Landschaftsgärtnern ihre Urkunden, das Preisgeld des Ausbildungsförderwerkes und zahlreiche Sponsorengeschenke überreichten, um ihren herausragenden Erfolg zu würdigen.

Das Siegerteam hat sich das größte Geschenk selbst gemacht, indem es sich für die kommende Weltmeisterschaft der Berufe, WorldSkills Lyon 2024, qualifizierte. Als Teil der Deutschen Berufe-Nationalmannschaft werden Theo Kleinstäuber und Anton Schimeck Deutschland in der Disziplin „Landschaftsgärtner*in“ in Frankreich vertreten.

Landschaftsgärtner-Cup 2023: Ein “Relax-Garten” im Kleinformat

Die Teams aus 11 Bundesländern, die sich bereits auf Landesebene qualifiziert hatten, mussten in Mannheim innerhalb von 15 Stunden auf einer Fläche von 4 mal 4 Metern einen hochwertigen Garten gestalten. Ein Höhepunkt des Gartens war der Stamm einer Hainbuche mit einer dachförmigen Krone als Schattenspender, der auf einer Liegefläche aus Holzdielen thronte. Ein großzügiger “Sessel” wurde aus zwei Mauern mit Armlehnen gebaut, und ein Stahlelement diente als Sitz mit Lehne. Eine Fläche aus Mosaikpflastersteinen musste fachgerecht zwischen dem Holzdeck und dem Sessel verlegt werden.

Der Sichtschutz des Gartens bestand aus einem mit Holz gefüllten Element aus Cortenstahl zwischen zwei immergrünen Hecken. Darüber hinaus mussten die Teams einen kleinen Nutzgarten und einen Naturgarten gestalten, wobei die Pflanzungen den gewünschten Entspannungseffekt sichtbar steigerten. Ein Staketenzaun rundete das natürliche Erscheinungsbild des Gartens ab.

Theo Kleinstäuber und Anton Schimeck zeigten an beiden Wettbewerbstagen ihre herausragenden landschaftsgärtnerischen Fähigkeiten und meisterten die verschiedenen Aufgaben mit Präzision, Umsicht und Können. Die Jury, bestehend aus erfahrenen Betriebsinhaber*innen und Ausbilder*innen aller Landesverbände, war von ihrer Leistung beeindruckt und bewertete die Entstehung der Gärten nach den Regeln der Technik. Zahlreiche Besucher*innen, darunter auch Bundesministerin Klara Geywitz für Wohnen, Stadtentwicklung und Bauwesen, gratulierten den neuen “Deutschen Meistern” herzlich zu ihrem Erfolg.

Teilnehmende Landschaftsgärtner-Cup 2023
Baden-Württemberg: Jakob Wolf (ERDA Gartenservice GmbH, Ladenburg) und Lilli Chiara Manzke (Gaugel Gartengestaltung, Heuchlingen)
Bayern: Matthias Kiermeier und Xaver Vöst (Gaissmaier GartenLandschaft GmbH & Co. KG, Freising)
Berlin und Brandenburg: Lina Montag und Hendrik Pauli (PGG Potsdamer Gartengestaltung GmbH, Werder (Havel))
Hamburg: Mathis Schröder und Fabian Wendt (Norbert Farwick GmbH Garten- und Landschaftsbau, Appel)
Hessen-Thüringen: Andreas Reinhardt und Felix Wilhelm (Peter Sennert Gartengestaltung, Obertshausen)
Mecklenburg-Vorpommern: Niclas Grapentin und Max Keler (Rostocker Garten-, Landschafts- & Sportplatzbau GmbH, Rostock)
Niedersachsen-Bremen: Lennert Herrmann (Gärtner von Kimmen OHG, Hude) und Thies Herrmann (Uwe Herrmann Garten- und Landschaftsbau, Hude)
Nordrhein-Westfalen: Michael Erdmann und Florian Wiese (Markus Kückenhoff Garten- und Landschaftsbau, Sundern)
Rheinland-Pfalz und Saarland: Jannik Hillen (Hortus – Klaus Neffgen, Neuwied) und Till Massop (Heuser GbR, Anhausen)
Sachsen: Theo Kleinstäuber und Anton Schimeck (Pomosus Garten- und Landschaftsbau Christoph Rother, Dresden)
Schleswig-Holstein: Philipp Hartmann (Dahmlos Gartengestaltung GmbH, Tellingstedt) und Marc-Anthony Stürzebecher (Gartenbau)

Vielen Dank an alle unterstützenden Verbände und Unternehmen für die Ausrichtung des diesjährigen Landschaftsgärtner-Cups.

Mehr Informationen zum Landschaftsgärtner-Cup, der Aufgabe, der Bewertung etc. erhalten Sie hier >>

Weitere Artikel
21. Februar 2024

Champions-Talk auf der Didacta

Auf der Bildungsmesse in Köln gaben fünf EuroSkills-Champions Einblicke in ihre Berufe, warum eine Ausbildung ihre erste Wahl für den Karrierestart war und welche Türen ihnen in Zukunft zur weiteren beruflichen Entwicklung offenstehen

...weiterlesen
20. Februar 2024

Vizekanzler Robert Habeck und Ministerpräsident Michael Kretschmer wurden auf der mitteldeutschen handwerksmesse in Leipzig aktiv

André Schnabel, Bundestrainer der Disziplin "Anlagenmechaniker*in SHK", und ein Auszubildender zeigten den Politikern am Messestand der Leipziger Innung für Sanitär, Heizung und Klima das Löten von Kupferrohren

...weiterlesen
19. Februar 2024

Julius Dohr sichert sich Ticket zur WM der Berufe

Der Schkeuditzer Anlagenmechaniker qualifizierte sich für die Teilnahme an WorldSkills Lyon 2024

...weiterlesen
1 2 3 177
Top

© Copyright 2024 | WorldSkills Germany e. V. | All Rights Reserved

cross