Schweißer Christopher Appiah aus Ghana startet für Deutschland bei den WorldSkills in Shanghai // Welder Christopher Appiah from Ghana competes for Germany at the WorldSkills in Shanghai

9. März 2022

(English below) In den vergangenen Monaten konnten wir unsere Partnerschaft mit WorldSkills Ghana weiter intensivieren und die Entwicklung der Trainings in Ghana begleiten. Denn als eine der 85 WorldSkills-Nationen plant Ghana nun erstmals auch an einer WM der Berufe teilzunehmen. So möchte Ghana in den Disziplinen Mechatronik, Elektroninstallation und Koch*Köchin antreten. Als neues Mitglied der WorldSkills-Gemeinschaft musste sich die Nation bei der Disziplinwahl für die WorldSkills Shanghai 2022 auf drei Berufszweige beschränken und so entschied man sich für diese Disziplinen, da sie zu den Top-Skills in der Gesamtwertung beim Nationalwettbewerb im vergangenen Oktober gehörten. Zudem stellen sie wichtige Berufszweige im Land dar.

Neben diesen gehört aber auch der Beruf Schweißer*in in Ghana zu den bedeutendsten Berufen - Tendenz steigend. So entstand die Idee, gemeinsam mit Deutschland die Disziplin „Schweißen“ zur Weltmeisterschaft der Berufe nach Shanghai zu bringen. Wir wollen der Welt die gemeinsame deutsch-ghanaische Freundschaft präsentieren und haben deshalb den Schweißer Christopher Appiah in die deutsche Berufe-Nationalmannschaft aufgenommen. Der 21-Jährige wird also für Deutschland bei den WorldSkills in Shanghai antreten. Damit soll auch das Band, das unsere Länder durch das gemeinsame Ziel – die Förderung der beruflichen Bildung – verbindet, weiter gestärkt werden.

 

 

 

Christopher beim Training im Stahlverarbeitungsunternehmens des Bundestrainers John Lohrmann.

Auszubildender Christian Biernd und Christopher Appiah trainierten die gleichen Aufgaben, um ihre Leistungen miteinander zu vergleichen.

Christopher ist der Zweitplatzierte der nationalen Wettbewerbe Ghanas in der Disziplin "Welding/Schweißen" und wurde unter anderem aufgrund seiner ausgezeichneten Leistungen und seiner ausgesprochen vorausschauenden Arbeitsweise ausgewählt, Teil des deutschen Nationalteams zu werden. In den vergangenen zwei Wochen konnte der 21-Jährige in Deutschland trainieren. „Es war meine erste Flugreise, die ich erleben durfte”, freute sich Christopher. Von Ghana ging sein Flug über Amsterdam nach Frankfurt am Main. In Frankfurt trainierte er zunächst im Berufsbildungs- und Technologiezentrum Weiterstadt der Handwerkskammer Frankfurt-Rhein-Main und konnte viele Erfahrungen sammeln.

Im Anschluss wurde er von John Lohrmann, Bundestrainer in der Disziplin "Schweißen", und dessen Familie herzlich empfangen und John Lohrmanns Sohn Max zeigte Christopher Frankfurt. Danach ging es für fünf Tage zum Training nach Offenbach in das Stahlverarbeitungsunternehmen des Bundestrainers, die John Lohrmann Stahlhandwerk GmbH. „Dort gab es sehr viele Maschinen. Manche davon habe ich noch nie in meinem Leben gesehen”, berichtet Christopher über seinen Aufenthalt vor Ort. Mit dem Auszubildenden Christian Biernd konnte sich Christopher sehr gut austauschen und gemeinsam an verschiedenen Maschinen arbeiten. „Ich bin sehr glücklich hier zu sein. Ich mag Deutschland und wie die Menschen hier kommunizieren – alle sind sehr freundlich”, sagte der junge Schweißer an seinem letzten Trainingstag in Deutschland.

Durch die Weiterbildung in Frankfurt und Offenbach, konnte Christopher sein Wissen und Können weiter steigern. So kann er künftig eine treibende Kraft in seinem Berufszweig im eigenen Land werden. Gemeinsam mit Bundestrainer John Lohrmann werden wir Christopher bei seinen Vorbereitungen natürlich auch weiterhin unterstützen und ihn bis zu den WorldSkills in Shanghai trainieren.

Wir freuen uns Christopher im Team Germany willkommen heißen zu können und mit ihm die Reise nach Shanghai anzutreten!

 

In recent months, we have been able to further intensify our partnership with WorldSkills Ghana and accompany the development of the competition training in Ghana. As one of the 85 WorldSkills nations, Ghana is now planning to participate in a WorldSkills Competition for the first time. Ghana wants to compete in mechatronics, electrical installation and cooking. As a new member of the WorldSkills community, the nation had to narrow down its choice of skills for WorldSkills Shanghai 2022 to three. These skills were chosen because they were among the top skills in the overall results of Ghana's National Competition last October. They are also important occupations in the country.

In addition to these, welding is also one of the most important professions in Ghana - and the trend is rising. This is how the idea came about to bring "Welding" together with Germany to the WorldSkills Competition in Shanghai. We want to present the joint German-Ghanaian friendship to the world and have therefore included welder Christopher Appiah in the German national team. The 21-year-old will therefore compete for Germany at the WorldSkills in Shanghai. This is also to further strengthen the bond that unites our countries through the common goal - the promotion of vocational education and training.

Christopher is the runner-up in Ghana's National Competitions in Welding and was selected to be part of the German national team partly because of his excellent performance and exceptionally forward-thinking approach. For the past two weeks, the 21-year-old has been able to train in Germany. "It was my first plane trip that I was able to experience," Christopher was pleased to say. His flight went from Ghana via Amsterdam to Frankfurt/Main. In Frankfurt, he first trained at the Weiterstadt Vocational Training and Technology Centre of the Frankfurt-Rhine-Main Chamber of Skilled Crafts and was able to gain a lot of experience.

Afterwards, he was warmly welcomed by John Lohrmann, national trainer and Expert of the competition skill "Welding", and his family, and John Lohrmann's son Max showed Christopher Frankfurt. Then it was off to Offenbach for five days of training at the steel processing company of John Lohrmann. "There were a lot of machines there. Some of them I have never seen before in my life," Christopher reports about his stay on site. With the apprentice Christian Biernd, Christopher was able to exchange ideas very well and work together on different machines. "I am very happy to be here. I like Germany and how people communicate here - everyone is very friendly," said the young welder on his last training day in Germany.

Through the training in Frankfurt and Offenbach, Christopher was able to further increase his knowledge and skills. This will enable him to become a driving force in his profession in his own country in the future. Together with John Lohrmann, we will of course continue to support Christopher in his preparations and train him until the WorldSkills in Shanghai.

We are happy to welcome Christopher to Team Germany and look forward to travelling with him to Shanghai!

Weitere Artikel
21. Februar 2024

Champions-Talk auf der Didacta

Auf der Bildungsmesse in Köln gaben fünf EuroSkills-Champions Einblicke in ihre Berufe, warum eine Ausbildung ihre erste Wahl für den Karrierestart war und welche Türen ihnen in Zukunft zur weiteren beruflichen Entwicklung offenstehen

...weiterlesen
20. Februar 2024

Vizekanzler Robert Habeck und Ministerpräsident Michael Kretschmer wurden auf der mitteldeutschen handwerksmesse in Leipzig aktiv

André Schnabel, Bundestrainer der Disziplin "Anlagenmechaniker*in SHK", und ein Auszubildender zeigten den Politikern am Messestand der Leipziger Innung für Sanitär, Heizung und Klima das Löten von Kupferrohren

...weiterlesen
19. Februar 2024

Julius Dohr sichert sich Ticket zur WM der Berufe

Der Schkeuditzer Anlagenmechaniker qualifizierte sich für die Teilnahme an WorldSkills Lyon 2024

...weiterlesen
1 2 3 177
Top

© Copyright 2024 | WorldSkills Germany e. V. | All Rights Reserved

cross