Water Skills 2022: Durch Lernen im Wettbewerb Talente fördern und Qualität sichern

14. Juni 2022

Vom 31. Mai bis 2. Juni 2022 haben 19 Teams aus Deutschland und der Welt an den Water Skills der Deutschen Vereinigung für Wasserwirtschaft, Abwasser und Abfall e. V. (DWA) in München während der diesjährigen Industriemesse IFAT teilgenommen. Die World Water Skills für Abwasserprofis und die Water Skills Germany für die Auszubildenden der Branche gingen jeweils in die fünfte Runde. Besucher*innen der Messe konnten miterleben, welches Wissen und Können von Fachkräften für Abwassertechnik erwartet wird.

Die World Water Skills für das Betriebspersonal und die Water Skills Germany für die Auszubildenden in Abwasseranlagen fanden in mehreren Disziplinen statt: Die Abwasserfachkräfte mussten zeigen, dass sie den perfekten Kanaleinstieg beherrschen und trotz Schnelligkeit bei der Rettung von verunglückten Kolleg*innen Arbeitssicherheit und Gesundheitsschutz nicht aus dem Blick verlieren. Am Beispiel eines Kläranlagen-Rührwerks waren Wartungs- und Instandhaltungsarbeiten zu demonstrieren. Außerdem mussten die Wettkämpfer*innen zeigen, dass sie in der Lage sind, Mess-, Steuer- und Regelungsgeräte schnell und richtig zu bedienen und ihre Fähigkeiten im Labor beweisen. Die Aufgabe bestand darin, den Betrieb einer Kläranlage zu überwachen und Abwasserproben zu analysieren.

This is a block of text. Double-click this text to edit it.

Zuletzt ging es darum, Prozesse zu kontrollieren. Hierzu war das Fließschema einer Kläranlage mit Magnetkarten auf einem Whiteboard nachzubilden, eine Betriebsstörung musste erkannt und behoben werden. Zudem musste mit Hilfe der Simulationssoftware Simba eine Abwasserpumpe so eingestellt werden, dass sie bedarfsgerecht und energieeffizient arbeitet.

Bestleistungen: schnell, genau und sicher im internationalen Vergleich

Die besten Azubis der Abwasserbranche kommen aus Bayern. Das Team „Aquanauten 1“ der Stadtentwässerung und Umweltanalytik Nürnberg hat bei den Water Skills Germany Gold erkämpft. Die Mannschaft „RS Elite" der Stadtentwässerung Mengen und des Abwasserzweckverbandes Offenburg und das Team „Zahnen Technik“ aus Arzfeld freuen sich über den zweiten und dritten Platz.

Das Team „Stuttgart Allstars“ der Stadt Stuttgart - Eigenbetrieb Stadtentwässerung hat es in der Disziplin für Kanal- und Kläranlagenprofis auf den ersten Platz in der Kategorie Kläranlagen geschafft. Die „Bad Boys“ der Stadtentwässerung und Umweltanalytik Nürnberg waren die besten im Kanal-Wettbewerb. Kläranlagen-Teams aus Reutlingen und den USA konnten Silber und Bronze erkämpfen. Im Kanalbereich gingen der zweite und dritte Platz an die beiden amerikanischen Mannschaften. Die Abwasserprofis behaupteten sich gegen Konkurrenten aus Berlin, Dresden, Köln, Nürnberg, Stuttgart, Reutlingen, Mühlacker, Schönebeck und zwei amerikanische Teams der Water Environment Federation (WEF), die sich für Ausbildung und Schulung von Abwasserfachkräften in den USA stark macht.

Lob aus berufenem Munde

„Ich bin immer wieder beeindruckt, wie engagiert die Teilnehmerinnen und Teilnehmer der Wettbewerbe sind“, freut sich Rüdiger Heidebrecht, Leiter der Abteilung Bildung und Internationale Zusammenarbeit bei der DWA und Initiator der Water Skills. Das zeige, dass Lernen im Wettbewerb zu Leistung ansporne. "Berufswettbewerbe sind ein tolles Instrument, junge Talente zu fördern und Unternehmen auf motivierte Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter und auch auf Nachwuchskräfte aufmerksam zu machen", findet Heidebrecht.

Lob für den Einsatz der Teams kommt auch vom Vorsitzenden des DWA-Hauptausschusses Bildung und Internationale Zusammenarbeit, André Niemann: „Wir brauchen gut ausgebildete Fachkräfte. Kolleginnen und Kollegen, die an einem Berufswettbewerb teilnehmen, belegen, dass ihnen die eigene Arbeit wichtig ist." Wer sich mit der Abwasserbranche identifiziere, sei gerne bereit, sein Können und Wissen nach außen zu tragen, wie hier über die Wettbewerbe. "Besser kann man Begeisterung für den Job nicht demonstrieren", so der Professor für Wasserbau und Wasserwirtschaft an der Universität Duisburg-Essen weiter.

Die Water Skills der DWA verfolgen genau dieses Ziel: Sie möchten die berufliche Motivation fördern, Qualitätsstandards setzen und zugleich für die umwelttechnischen Berufe sowie für eine kontinuierliche Weiterbildung werben. „Eine Fachkraft für Abwassertechnik hat große Verantwortung für den Schutz der Gewässer“, sagt der DWA-Bildungsleiter Heidebrecht. Die Tätigkeiten seien vielfältig, abwechslungsreich und mit viel High-Tech verbunden.

 

Weitere Artikel
21. Februar 2024

Champions-Talk auf der Didacta

Auf der Bildungsmesse in Köln gaben fünf EuroSkills-Champions Einblicke in ihre Berufe, warum eine Ausbildung ihre erste Wahl für den Karrierestart war und welche Türen ihnen in Zukunft zur weiteren beruflichen Entwicklung offenstehen

...weiterlesen
20. Februar 2024

Vizekanzler Robert Habeck und Ministerpräsident Michael Kretschmer wurden auf der mitteldeutschen handwerksmesse in Leipzig aktiv

André Schnabel, Bundestrainer der Disziplin "Anlagenmechaniker*in SHK", und ein Auszubildender zeigten den Politikern am Messestand der Leipziger Innung für Sanitär, Heizung und Klima das Löten von Kupferrohren

...weiterlesen
19. Februar 2024

Julius Dohr sichert sich Ticket zur WM der Berufe

Der Schkeuditzer Anlagenmechaniker qualifizierte sich für die Teilnahme an WorldSkills Lyon 2024

...weiterlesen
1 2 3 177
Top

© Copyright 2024 | WorldSkills Germany e. V. | All Rights Reserved

cross