Weltmeistertitel in Kfz-Mechatronik geht an Deutschland

29. Oktober 2022

Dresdner holt in seiner Heimatstadt Gold bei WorldSkills Competition 2022 Special Edition

Fachkräfte aus der Schweiz, Südtirol/Italien und Chinesisch Taipeh sichern sich bei WM der Berufe in Dresden ebenfalls die Goldmedaille

Erstmals seit 27 Jahren stellt Deutschland wieder einen Weltmeister in Kfz-Mechatronik

Deutsche Kfz-Mechatroniker sind auf der Überholspur. Stefan Mißbach aus Dresden ist einer von ihnen. Bei der Siegerehrung der Weltmeisterschaft der Berufe in Dresden wurde dem 23-Jährigen in der Disziplin Kfz-Mechatronik die Goldmedaille verliehen. „Es war wie ein Raketenstart. Es zündete und die Emotionen sprudelten aus mir raus“, berichtet Stefan Mißbach über den Moment, als die Medaillengewinner bekanntgegeben wurden. Dabei machte es Hubert Romer, Offizieller Delegierter von WorldSkills Germany und Moderator der feierlichen Siegerehrung, durchaus spannend, als er weder eine Bronze noch eine Silbermedaille verkündete. Stattdessen landeten gleich vier internationale Kfz-Spitzenfachkräfte ganz oben auf dem Podest. Neben dem Dresdner Stefan Mißbach sicherten sich auch Hsu-Kun Chan aus Chinesisch Taipeh, Florent Lacilla aus der Schweiz und Hannes Egger aus Südtirol, Italien den WM-Titel.

Beim letzten Wettkampfmodul, der Reparatur und Wartung eines Motorblocks, stellte Stefan Mißbach sein Können final unter Beweis und beendete die Aufgabe sogar vor der vorgeschriebenen Zeit. (Foto: Frank Erpinar)

Vier Weltmeister ihres Fachs: Bei der WM der Berufe in der Disziplin Kfz-Mechatronik gewannen Florent Lacilla (Schweiz), Hannes Egger (Südtirol/Italien), Stefan Mißbach (Deutschland) und Hsu-Kun Chan (Chinesisch Taipeh) die Goldmedaille. Sie wurde ihnen von Andrea Dombois, Vize-Präsidentin des Sächsischen Landtags überreicht. (Foto: Frank Erpinar)

„Ich freue mich, dass sich das, was ich im Training an Aufwand reingesteckt habe, bezahlt gemacht und am Ende auch gelohnt hat“, ergänzt Mißbach nach der Siegerehrung. Tatsächlich hat der Dresdner zahlreiche intensive Trainings, darunter auch in Abu Dhabi und in der Schweiz, absolviert. Zu Seite stand ihm dabei vor allem auch WorldSkills Germany-Bundestrainer Franz Havlat aus Großschönau in Ostsachsen. Zuletzt hatte Deutschland 1995 Gold in der Disziplin Kfz-Mechatronik gewonnen. Bei den vergangenen Weltmeisterschaften waren es vornehmlich asiatische Nationen und Regionen, die Edelmetall holten. In diesem Jahr kämpften sich wieder europäische Länder an die Spitze. „Die anderen Nationen haben gelernt, dass man auch wirklich intensiv trainieren muss und sich nicht nur über andere Trainingsmethoden auslassen sollte“, erklärt Romer zum Ergebnis der diesjährigen WM der Berufe in der Disziplin Kfz-Mechatronik. Es ist klar geworden: „Wenn wir exzellent werden wollen, müssen wir auch exzellent trainieren. Die Trainings sind deutlich vertieft worden, Stefan hat jeden Tag trainiert, weil er es auch wirklich wollte. Dieser Wille hat ihn zu Gold gebracht und dieser Wille hat sich allgemein auch bei dieser Special Edition der WorldSkills-Wettbewerbe gezeigt.“

Vom 25. bis 27. Oktober waren bei der WorldSkills Competition 2022 Special Edition im Haus des Kfz-Gewerbes Dresden 24 internationale Spitzenfachkräfte der Kfz-Mechatronik angetreten. Die Wettkampfaufgaben, die unter extremen Zeitdruck an drei Tagen in insgesamt 15 Stunden bewältigt werden mussten, hatten es in sich. In insgesamt fünf Modulen galt es, Fehler sowohl am Motor als auch in der Karosserieelektrik und am Elektro-Fahrzeug zu diagnostizieren und zu beheben. Außerdem mussten Wartungs- und Reparaturarbeiten sowie Messungen an der Lenkung, Aufhängung und an Bremsen durchgeführt werden. Bei der Motorwartung mussten die Teilnehmenden einen Motor zerlegen, Verschleißmessungen daran vornehmen, einen eingebauten Fehler korrigieren und im Anschluss den Motor wieder zusammenbauen und einstellen.

Stefan Mißbach, der als Kfz-Mechatroniker beim Bosch-Service Mißbach in Dresden tätig ist, besitzt eine große Leidenschaft für seinen Beruf: „Seit meiner Kindheit ist es mein Traum, Kfz-Mechatroniker zu werden. Mein Vater hat eine eigene Werkstatt, das hat mich natürlich sehr beeinflusst. Mir gefällt am meisten an meiner Arbeit die Fehlersuche am Auto und diese dann zu beheben. Aber auch, dass ich Menschen helfen kann. Es wird nie langweilig. Mit dem technischen Fortschritt zu gehen, hilft einem überall im Alltag.“

Holte den WM-Titel nach Deutschland: Der Dresdner Stefan Mißbach gewann bei der WorldSkills Competition 2022 Special Edition die Goldmedaille in der Disziplin Kfz-Mechatronik. (Foto: Frank Erpinar)

Stefan Mißbach ist Mitglied der Deutschen Berufe-Nationalmannschaft für die WorldSkills Competition 2022 Special Edition. Insgesamt 36 deutsche Wettkämpfer*innen treten in 31 Disziplinen in 10 Nationen der Welt an. Auch Deutschland war bzw. ist Austragungsort von neun Weltmeisterschaften an sechs Orten. Insgesamt gewann das Team Germany bei der diesjährigen WM der Berufe bereits Gold in Esch-sur-Alzette, Luxemburg in der Disziplin Robot Systems Integration, Silber in Stuttgart in der Disziplin Industrie 4.0, in Basel, Schweiz in der Disziplin Zimmerer*in, in Goyang, Korea in der Disziplin Cloud Computing sowie Bronze in Goyang in der Disziplin Mobile App Development und in Aarau, Schweiz in der Disziplin Drucktechnik sowie weitere sechs Exzellenzmedaillen für herausragende Leistung. Schirmherr des Team Germany ist Olaf Scholz.

Ergebnisse der WM der Berufe in der Disziplin Kfz-Mechatronik:
Gold: Hsu-Kun Chan – Chinesisch Taipeh
Gold: Stefan Mißbach – Deutschland
Gold: Florent Lacilla – Schweiz
Gold: Hannes Egger – Südtirol, Italien

Weitere Fotos von Stefan Mißbach im Wettkampf finden Sie hier >>

Alle Ergebnisse des Wettkampfes finden Sie hier >>

Nach der Absage der für Oktober geplanten WorldSkills Shanghai 2022 machten sich die Mitgliedsnationen von WorldSkills International, allen voran die deutschsprachigen Länder, dafür stark, über 1.000 Spitzen-Fachkräften dennoch einen einzigartigen Wettkampf zu ermöglichen. So zeigen die weltweit besten Fachkräfte aus 58 Ländern und Regionen in 61 Berufsdisziplinen in 15 Nationen von September bis November 2022 ihr Können auf höchstem Niveau.

Die Teilnahme der deutschen Berufe-Nationalmannschaft an der WorldSkills Competition 2022 Special Edition wird gefördert vom Bundesministerium für Bildung und Forschung. Darüber hinaus ist CWS Workwear als Presenterpartner von WorldSkills Germany offizieller Partner und Ausstatter der Deutschen Berufe-Nationalmannschaft.

Weitere Artikel
21. Februar 2024

Champions-Talk auf der Didacta

Auf der Bildungsmesse in Köln gaben fünf EuroSkills-Champions Einblicke in ihre Berufe, warum eine Ausbildung ihre erste Wahl für den Karrierestart war und welche Türen ihnen in Zukunft zur weiteren beruflichen Entwicklung offenstehen

...weiterlesen
20. Februar 2024

Vizekanzler Robert Habeck und Ministerpräsident Michael Kretschmer wurden auf der mitteldeutschen handwerksmesse in Leipzig aktiv

André Schnabel, Bundestrainer der Disziplin "Anlagenmechaniker*in SHK", und ein Auszubildender zeigten den Politikern am Messestand der Leipziger Innung für Sanitär, Heizung und Klima das Löten von Kupferrohren

...weiterlesen
19. Februar 2024

Julius Dohr sichert sich Ticket zur WM der Berufe

Der Schkeuditzer Anlagenmechaniker qualifizierte sich für die Teilnahme an WorldSkills Lyon 2024

...weiterlesen
1 2 3 177
Top

© Copyright 2024 | WorldSkills Germany e. V. | All Rights Reserved

cross