Wenn du etwas ändern könntest …?

24. November 2021

Junge Fachkräfte und ihre Zukunftswünsche für die Ausbildung

Dieser Beitrag erschien in Auszügen im WorldSkills Germany Magazin – Ausgabe 21 (Dezember 2021). Lernen Sie unser Fachmagazin für Talentmanagement, berufliche Wettbewerbe und außerschulisches Lernen kennen >>

Was würden junge Fachkräfte in ihrer Ausbildung ändern? Oder was müsste sich für künftige Ausbildungsgenerationen ändern? Was ist ihnen im Betrieb wichtig? Und worauf legen sie in der Schule Wert? Hier lesen Sie die vollständigen Interviews mit jungen Menschen aus ganz Deutschland.

Malte Weber (18)

Verwaltungsfachangestellter im 3. Lehrjahr beim Gemeindeverwaltungsverband Städteservice Laubach-Lich,
Landesvorstandsmitglied in der Landesschüler*innenvertretung Hessen,
Ausschussvorsitzender Sonderausschuss Digitalisierung und Mitglied des Landesschulbeirates

„Die Digitalisierung muss definitiv als ein Priorisierungspunkt der künftigen Entwicklung stärker berücksichtigt werden.“

Was ist dir persönlich in deiner Ausbildung im Betrieb/Unternehmen besonders wichtig?
Besonders das soziale Miteinander mit den Kolleginnen und Kollegen ist einer meiner wichtigsten Punkte. Des Weiteren finde ich es super, dass sie Ideen unterstützen, sodass man auch die Verwaltung besser gestalten kann.
Mir gefällt vor allem das gemeinsame Arbeiten mit vielen unterschiedlichen Fachabteilungen und Akteur/innen, denn so hat man den besten Überblick, was alles in einer Verwaltung passiert.

Worauf legst du in der Berufsschule Wert?
Ich lege besonders Wert auf ein freies Lernen in der Berufsschule, nur so kann man in seinem eigenen Tempo arbeiten. Außerdem ist mir das soziale Miteinander der Klassengemeinschaft wichtig, dies hat mir gerade in Zeiten des Distanzunterrichts sehr gefehlt.
Des Weiteren lege ich viel Wert auf Lehrkräfte, die ihr Bestes geben, ihren Unterrichtsstoff auch locker und mit Humor zu vermitteln.

Was sollte in der Ausbildung (Betrieb/Schule) künftig noch mehr berücksichtigt werden?
Die Digitalisierung muss definitiv als ein Priorisierungspunkt der künftigen Entwicklung stärker berücksichtigt werden. In der Berufsschule werden digitale Medien noch viel zu selten eingesetzt, sodass man als Schüler/in nicht die kompletten Möglichkeiten kennenlernt, diese Medien richtig einzusetzen. Eine Möglichkeit in der Berufsschule wäre es, mit Fachprogrammen zu arbeiten, um das Vermittelte nicht nur theoretisch zu wissen, sondern auch praktisch umsetzen zu können. Dadurch kann man wichtige Erfahrungen sammeln, welche einem im künftigen Berufsleben immer wieder helfen werden.
Im Betrieb haben wir viele Überschneidungspunkte, es ist wie in der Berufsschule. Dort wird auf Methoden wie vor 10–20 Jahren zugegriffen.
Anstatt die Digitalisierung im Betrieb aktiv mitzuerleben und zu gestalten, gibt es immer mehr Aktenordner, welche in den Schränken der Verwaltung verstauben. Die neuen Verwaltungsfachangestellten müssen daher mehr mit den Themen digitale Verwaltung und Onlinezugangsgesetz konfrontiert werden. Besonders sollte in der Zeit, welche man in Auszubildende investiert, mehr berücksichtigt werden, ihnen die Arbeit genau erklären zu können.

Foto: Malte Weber

Welche ganz neuen Ausbildungsformen und Lehrende könntest du dir vorstellen?
Eine feste Mentorin oder einen festen Coach, mit denen man die ganze Ausbildung durchläuft. Sie dienen als feste Ansprechpartner und helfen einem, seine Grenzen zu überwinden und niemals aufzugeben.

Thema „Digitalisierung“: Wie wichtig ist bei dir Digitalisierung? Welchen Bedarf siehst du an deinem Arbeitsplatz und in der Berufsschule?
Digitalisierung ist leider noch nicht so ein wichtiges Thema an meinem Arbeitsplatz geworden, dort gibt es noch viel Potenzial nach oben.
Leider wird immer noch zu viel auf alte Methoden gesetzt, da diese schon lange funktioniert haben. Besonders jetzt müssen wir den Fokus auf Digitalisierung noch weiter stärken und alle Mitarbeitenden abholen, um ihnen zu zeigen, welche Vorteile das Arbeiten mit digitalen Medien hergibt. Des Weiteren muss die technische Ausstattung weiterhin optimiert werden, damit man den Bürger/innen auch die Möglichkeit gibt, unbürokratisch von zu Hause Anträge auszufüllen.
In der Berufsschule müssen wir mehr auf die Digitalisierung setzen. Hier gilt besonders der Fokus darauf, dass die zuständigen Behörden eine moderne, leistungsfähige und zuverlässige technische Ausstattung in den Berufsschulen garantieren müssen, damit man mit ihr anständig arbeiten kann. Des Weiteren spielen vor allem digitale Medienkompetenzen eine große Rolle, welche in Zukunft noch intensiver vermittelt werden müssen.

Jasmin Butzheinen (18)

Ausbildung als Erzieherin mit allgemeiner Hochschulreife auf dem Berufskolleg EST in Geilenkirchen und in vielen verschiedenen Kitas/Heimen,
Landesvorstandsmitglied der Landesschüler*innenvertretung NRW

„Viele Berufe werden nicht anständig geschätzt und unterstützt.“

Was ist dir persönlich in deiner Ausbildung im Betrieb/Unternehmen besonders wichtig?
Professioneller, respektvoller und wertschätzender Umgang.

Worauf legst du in der Berufsschule Wert?
Darauf, dass mir alle wichtigen Inhalte beigebracht werden und sie mich gut für die Praxis vorbereitet.

Was sollte in der Ausbildung (Betrieb/Schule) künftig noch mehr berücksichtigt werden?
Ich würde mir Gehalt während der Ausbildung wünschen. Ich bekomme erst im Anerkennungsjahr ca. 1.100 Euro pro Monat. Im Gegensatz zu anderen Ausbildungsberufen bekomme ich nichts, muss aber dennoch selbst meine Schulmaterialien finanzieren.

Foto: Jasmin Butzheinen

Wie könnte die Ausbildung in Zukunft besser gestaltet werden – nicht nur in deinem Beruf, sondern generell?
Durch allgemeine Aufklärung, was welchen Beruf ausmacht und wie wichtig er ist. Ich bekomme ständig zu hören, dass mein Beruf doch nicht so schwer sein kann, dass ich nur Kaffee trinke und mit Kindern spiele. Wenn das so wäre, würde ich keine 5-jährige Ausbildung machen. Und bei anderen Berufen sieht es genauso aus. Viele Berufe werden nicht anständig geschätzt und unterstützt.

Thema „Digitalisierung“: Wie wichtig ist bei dir Digitalisierung? Welchen Bedarf siehst du an deinem Arbeitsplatz und in der Berufsschule?
Am Arbeitsplatz finde ich, dass man was zum Thema Digitalisierung tun sollte, und im Bereich Schule könnte man noch einiges ändern. Ich würde zum Beispiel funktionierende Computer, anständiges WLAN und Schüler-Laptops als Grundausstattung gut finden.

Moritz Attila Bode (23)

IT-Systemelektroniker im Annedore-Leber-Berufsbildungswerk Berlin (ALBBW)

„Die bürokratischen Hürden könnten vereinfacht werden.“

Was ist dir persönlich in deiner Ausbildung im Betrieb/Unternehmen besonders wichtig?
Bei meiner Ausbildung im ALBBW ist mir vor allem die psychologische Begleitung wichtig bzw. das Wissen, dass ich im Notfall Hilfe bekommen kann.

Worauf legst du in der Berufsschule Wert?
Zentral ist für mich, dass ich die dort vermittelten Inhalte verstehe. Und klar, die Noten spielen auch eine Rolle – ausreichend bis gut sollten sie schon sein.

Was sollte in der Ausbildung (Betrieb/Schule) künftig noch mehr berücksichtigt werden?
Eine große Rolle spielt aus meiner Sicht der Umgang und der Ton bei der Kommunikation mit den Schüler*innen bzw. den Auszubildenden. Darauf sollte noch mehr Wert gelegt werden.

Wie könnte die Ausbildung in Zukunft besser gestaltet werden – nicht nur in deinem Beruf, sondern generell?
Die bürokratischen Hürden könnten vereinfacht werden. Außerdem wäre es wichtig, die Digitalisierung in einigen Ausbildungsberufen weiter voranzubringen.

Welche ganz neuen Ausbildungsformen und Lehrende könntest du dir vorstellen?
Ich könnte mir „experimentelle“ Formen des Unterrichts vorstellen, z. B.: Simulationen von Problemen, welche im Berufsalltag auftreten können (extrem unfreundlicher Kunde).

Thema „Digitalisierung“: Wie wichtig ist bei dir Digitalisierung? Welchen Bedarf siehst du an deinem Arbeitsplatz und in der Berufsschule?
Mir sind der Ausbau und die Instandsetzung der digitalen Infrastruktur, die rechtzeitige Erneuerung der Lernmaterialien, wie z. B. der PC – Stichwort Windows 11 –, sehr wichtig. Außerdem lege ich viel Wert darauf, einfach und unbürokratisch auf meine E-Mails der Berufsschule/Ausbildung zugreifen zu können.

Leon Bürkle (21)

Elektroniker für Betriebstechnik, Ausbildung absolviert bei der tesa Werk Offenburg GmbH

„Besser strukturierter Lehrplan der Schule in Bezug auf die Zwischen- bzw. Abschlussprüfung.“

Was ist dir persönlich in deiner Ausbildung im Betrieb/Unternehmen besonders wichtig gewesen?
Besonders wichtig war für mich, dass ich Spaß an meiner Arbeit habe und gerne arbeiten gehe. Dass ich so viel praktisches und theoretisches Wissen wie möglich mitnehmen kann.

Worauf hast du in der Berufsschule Wert gelegt?
Dass ich fachlich vorbereitet bin und ich mein Wissen im Betrieb anwenden kann, was mir auch sehr gut gelungen ist. Praxisbezug durch den Laborunterricht.

Was sollte in der Ausbildung (Betrieb/Schule) künftig noch mehr berücksichtigt werden?
Mehr Zeit für Kleinprojekte, bei denen man neue Bauteile/Themen kennenlernt.

Wie könnte die Ausbildung in Zukunft besser gestaltet werden – nicht nur in deinem Beruf, sondern generell?
Besser strukturierter Lehrplan der Schule in Bezug auf die Zwischen- bzw. Abschlussprüfung.

Thema „Digitalisierung“: Wie wichtig ist bei dir Digitalisierung? Welchen Bedarf siehst du an deinem Arbeitsplatz und in der Berufsschule?
Ich finde gerade in der Berufsschule sollten die Geräte bzw. die Lernmittel auf dem neusten Stand sein und auch mit Tablets etc. gearbeitet werden.

Nicklas Müller (19)

Auszubildender zum Zimmerer in der Zimmerei Baudrexl Allenberg (Bayern)

Was ist dir persönlich in deiner Ausbildung im Betrieb/Unternehmen besonders wichtig?
Das Arbeitsklima und die Arbeit selbst.

Worauf legst du in der Berufsschule Wert?
Pünktlichkeit und Höflichkeit.

Was sollte in der Ausbildung (Betrieb/Schule) künftig noch mehr berücksichtigt werden?
Mehr Unterstützung für die Schüler.

Wie könnte die Ausbildung in Zukunft besser gestaltet werden – nicht nur in deinem Beruf, sondern generell?
Einbauen mit Wechselunterricht statt Onlineunterricht.

Thema „Digitalisierung“: Wie wichtig ist bei dir Digitalisierung? Welchen Bedarf siehst du an deinem Arbeitsplatz und in der Berufsschule?
Kein Bedarf, da der Beruf sowie großteils der Berufsschulstoff nicht online möglich sind.

Vincent Storr (21)

Auszubildender zum Zimmerer in der Zimmerei Baudrexl Allenberg (Bayern)

Was ist dir persönlich in deiner Ausbildung im Betrieb/Unternehmen besonders wichtig?
Die Kommunikation zwischen Chef und Lehrlingen.

Worauf legst du in der Berufsschule Wert?
Auf Genauigkeit und Respekt der Mitarbeiter und dass man mehr Kleinigkeiten durchnimmt.

Was sollte in der Ausbildung (Betrieb/Schule) künftig noch mehr berücksichtigt werden?
Mehr Hilfe für Leute, die sich im Beruf schwer tun.

Wie könnte die Ausbildung in Zukunft besser gestaltet werden – nicht nur in deinem Beruf, sondern generell?
Dass man mehr Gehalt bekommt und viele Optionen für einen weiteren Beruf, den man ausüben möchte.

Welche ganz neuen Ausbildungsformen und Lehrende könntest du dir vorstellen?
Ich bin sehr zufrieden mit meinem Beruf und habe keinen anderen Wunsch.

Thema „Digitalisierung“: Wie wichtig ist bei dir Digitalisierung? Welchen Bedarf siehst du an deinem Arbeitsplatz und in der Berufsschule?
Ich sehe mich als Lehrling und wünsche mir, dass man mehr auf mich eingeht und bei Anzeichen, dass man nicht der Beste ist, unterstützt.

Weitere Fachbeiträge und Best-Practices finden Sie im WorldSkills Germany Magazin, dem Fachmagazin für Talentmanagement, berufliche Wettbewerbe und außerschulisches Lernen.

Jetzt informieren

Foto: tesa Werk Offenburg GmbH

Weitere Artikel
21. Februar 2024

Champions-Talk auf der Didacta

Auf der Bildungsmesse in Köln gaben fünf EuroSkills-Champions Einblicke in ihre Berufe, warum eine Ausbildung ihre erste Wahl für den Karrierestart war und welche Türen ihnen in Zukunft zur weiteren beruflichen Entwicklung offenstehen

...weiterlesen
13. Februar 2024

Berufliche Bildung steht im Fokus der Bundesregierung

Bundesbildungsministerin Stark-Watzinger würdigt Spitzenleistung der Deutschen Berufe-Nationalmannschaft der EM der Berufe 2023 

Das Team Germany hatte bei den europäischen Berufswettbewerben im vergangenen Jahr insgesamt 24 Medaillen errungen und wurde damit in der Gesamtwertung Vize-Europameister

...weiterlesen
8. Februar 2024

Goldmedaille im digitalen Bauen: 21-Jähriger aus Hessen gewinnt Deutsche Meisterschaft

Yves Joel Gottmann aus Büdingen setzte sich im Finale auf nationaler Ebene gegen sechs weitere Teilnehmer durch.

Bundesminister Dr. Volker Wissing ehrt Bedeutung der Wettkampfdisziplin durch Schirmherrschaft

...weiterlesen
1 2 3 177
Top

© Copyright 2024 | WorldSkills Germany e. V. | All Rights Reserved

cross